Der Kurzfilm "clash" hat nach der Qualifizierung für die JUFINALE 2012 in Kulmbach (Preis der Jury auf dem Filmfestival "flimmern&rauschen 2012", www.jff.de) nun den Bayerischen Jugendfilmpreis - Preis des Bayerischen Ministerpraesidenten fuer das beste Drehbuch bekommen. Wir freuen uns sehr!

  

   

  

Bayerischer Jugendfilmpreis - Preis des Bayerischen Ministerpraesidenten fuer das beste Drehbuch ueberreicht durch Kultusstaatssekretaer Bernd Sibler.

JUFINALE 2012

 

Begruendung der Jury:

 

JuFinale 2012 - Bayerischer Jugendfilmpreis - Preis des Bayerischen Ministerpraesidenten für das beste Drehbuch:

Der Film ist wunderschoen erzaehlt und spielt hervorragend mit Vorurteilen, vor allem in Bezug auf die Beurteilung von Menschen durch ihr Aeusseres. Auch die Idee des Films und seine poetische Umsetzung sind aussergewoehnlich. Die Jury war sich deshalb sehr schnell einig, dass hier das Drehbuch gewuerdigt werden muss. Ebenfalls hervorstechend ist die schoene und dezente Musik, die den Film sehr sehenswert macht. (Vorgetragen von Johannes Wiedermann)

 

"flimmern&rauschen 2012" - Preis der Jury:

In der U-Bahn treffen sich ihre Blicke und jeder weiss genau wie der andere tickt. Ganz klar, sie ist eine Schlampe, er ein Macho, beide sind sich ihrer Sache sicher und Vorurteile entsprechen der Wahrheit. Aber vielleicht ist ja doch alles ganz anders? 
Clash haelt dem Zuschauer auf sensible Art und Weise einen Spiegel vors Gesicht. Ohne moralische Keule entfuehrt der Film gekonnt und auf aesthetische Weise in die Gedankenwelt der beiden Charaktere. Er thematisiert dabei verschiedene Vorstellungen davon, wie Mann und Frau zu sein haben, greift Vorurteile zwischen zwei Kulturen und Religionen auf und zeigt uns, wie schnell wir Menschen in Schubladen stecken. Und das alles ohne einen einzigen gesprochenen Satz. Clash, das ist ein Zusammenprall der leisen Art, aber einer der knallt. Dafuer Gratulieren wir!

 

Clip - "clash"